Amnesty International Äthiopien-Eritrea-Koordinationsgruppe

Impressum | Login

Äthiopien-Eritrea-Koordinationsgruppe

Rundbrief Äthiopien/Eritrea 01/2017

Das äthiopische Parlament verlängerte jüngst den Ausnahmezustand um weitere vier Monate. Im Oktober 2016 war der Ausnahmezustand für sechs Monate beschlossen worden, nun also ist er verlängert und damit geht die Einschränkung der Grundrechte weiter. Vor allem Oppositionelle und Journalist_innen wurden festgenommen und vielfach ohne Anklage inhaftiert.
Der aktuelle Rundbrief widmet sich dem Ausnahmezustand in Äthiopien im Detail: Inhaftierungen, Maßnahmen im Ausnahmezustand, die Einschränkungen sozialer Medien. Aber auch zur Lage in Eritrea befinden sich zwei Beiträge im Rundbrief.

Download
Falls Sie die jeweils aktuelle Ausgabe des Rundbriefs in Zukunft automatisch zugesendet bekommen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular



Amnesty International Report 2016/2017

Der aktuelle Report von Amnesty International zur Lage der Menschenrechte in Eritrea findet sich hier. (engl.)
Der aktuelle Report von Amnesty International zur Lage der Menschenrechte in Äthiopien findet sich hier. (engl.)



Rundbrief Äthiopien/Eritrea 02/2016

Der aktuelle Rundbrief enthält viele Informationen zu den anhaltenden Protesten in Äthiopien und geht erneut auf die schwierige Situation Eritreischer Flüchtlinge ein. Es geht um die Hintergründe der Proteste und die Menschenrechtsverletzungen, Polizeigewalt und Inhaftierung Oppositioneller in Äthiopien, und um die Fluchtgründe aus Eritrea und den Wegfall des Flüchtlingsschutzes für Eritreer in Deutschland.

Download
Falls Sie die jeweils aktuelle Ausgabe des Rundbriefs in Zukunft automatisch zugesendet bekommen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular



Eilaktion Äthiopien:

Setzen Sie sich mit Amnesty International für die Freilassung der Oppositionellen Aweke Tezera, Blen Mesfin, Eyasped Tesfaye, Abebe Akalu und Tena Yitayew ein!

Am 09. Oktober wurde in Äthiopien nach andauernden regierungskritischen Protesten der Notstand ausgerufen. Oppositionelle, die sich kritisch über das repressive Vorgehen der Regierung äußerten, wurden inhaftiert. Diese Eilaktion setzt sich für inhaftierte Mitglieder der Semayawi Partei (Blaue Partei) ein:
Aweke Tezera, Blen Mesfin, Eyasped Tesfaye, Abebe Akalu und Tena Yitayew.

Hier finden Sie Hintergrundinformationen zu den Protesten, der Ausrufung des Notstandes und den Verhaftungen.

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Amharisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 25. November 2016 keine Appelle mehr zu verschicken.

Fordern Sie die bedingungslose und unmittelbare Freilassung der Inhaftierten, da sie lediglich für die Ausübung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung verhaftet wurden. Bitten Sie, die Inhaftierten bis zu ihrer Freilassung vor Folter und Mißhandlung zu schützen und zukünftig keine weiteren Personen wegen der Wahrnehmung ihres Rechts auf Meinungsfreiheit festzunehmen. Die Addressaten finden Sie in den Hintergrundinformationen oder in unseren Musterbriefen:
Beispielbrief an den Ministerpräsidenten Hailemariam Dessalegn, deutsch.
Beispielbrief an den Ministerpräsidenten Hailemariam Dessalegn, englisch.
Beispielbrief an den Generalstaatsanwalt Getachew Ambaye, deutsch.
Beispielbrief an den Generalstaatsanwalt Getachew Ambaye, englisch.




Rundbrief Äthiopien/Eritrea 01/2016

Der aktuelle Rundbrief beschäftigt sich mit der Flucht aus Eritrea, insbesondere den Fluchtursachen von Kindern. Er fasst auch Informationen zu der prekären Menschenrechtssituation in Äthiopien zusammen und stellt die Instrumentalisierung des Anti-Terrorismus-Gesetzes, die Misshandlung angeklagter Oppositioneller und Menschenrechtsaktivisten heraus und setzt sie in Bezug zu den Protesten der Oromo.

Download
Falls Sie die jeweils aktuelle Ausgabe des Rundbriefs in Zukunft automatisch zugesendet bekommen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular



Aktualisierter Flyer: Unabhängig aber nicht frei: Eritrea Eritrea und die Menschenrechte
Eritrea Flyer
Falls Sie gedruckte Flyer zugesendet bekommen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular



Rundbrief Äthiopien/Eritrea 03/2015

Im aktuellen Rundbrief findet Ihr viele Informationen zu Äthiopien und Eritrea im Zusammenhang mit der Situation von Flüchtlingen. Es geht um Fluchtgründe, um den EU-Afrika-Gipfel in Valletta (und im besonderen um die Rolle von Äthiopien und Eritrea) und um vieles mehr.

Download
Falls Sie die jeweils aktuelle Ausgabe des Rundbriefs in Zukunft automatisch zugesendet bekommen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular



Landgrabbing in Äthiopien


Unter dem Titel Liebling der Investmentfirmen berichtet Philipp Hedemann im Amnesty Journal vom Juni 2013 über die Zusammenhänge und Auswirkungen der Verpachtung großer Landflächen an ausländische Investoren in Äthiopien.




Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.